Gewässerbewirtschaftung
header1.png

Jene Zeiten in denen Fischbestände und das ganze Ökosystem intakt waren, sind bis auf ein paar wenige Ausnahmen vorbei. Mit zunehmendem Verschwinden, von sensiblen Arten wie Huchen, Nase, Äsche und anderen, musste sich der Mensch Sinnbildlich den Kopf über eine optimale Gewässerbewirtschaftung zerbrechen, Managementpläne kreieren um den Artenrückgang zu bremsen. Unterschiedliche Ansätze und Zugänge führen dazu, dass in Punkto Gewässerbewirtschaftung die Meinungen stark divergieren. Vor allem wenn es darum geht nachhaltige Besatzmaßnahmen durchzuführen, welche in weiterer Folge die Wildfischbestände stärken sollen. Wildfische zu stärken bedeutet aber auch gleichzeitig die Artenvielfalt zu stärken und die Gewässerbedingungen zu verbessern. In diesem Kontext bedarf es aber auch den Typus des Gewässers genau zu kennen um adäquate Maßnahmen durchzuführen.

Wir als AFV-Graz versuchen Besatzmaßnahmen an Fließgewässern so gut wie möglich ohne Fische aus Fischzuchtanstalten durchzuführen. In mehreren unserer bewirtschafteten Fließgewässern gibt es wieder stabile, selbst reproduzierende Huchen-, Äschen-, Aalrutten und Nasenbestände. Als Beispiel hierfür kann die Kainach erwähnt werden, deren Äschenpopulation bereits seit vielen Jahren im gesamten Flussverlauf verschwunden war. Nach jahrzehntelanger mühevoller Aufbauarbeit weist die Kainach heute in ihrer gesamten Flusslänge (über die Vereinsgrenzen hinaus) bis zur Mündung in die Mur einen erstklassigen reproduzierenden Äschenbestand auf. Ähnliches gilt für die Nasenbestände, bei denen wieder spektakuläre Laichaktivitäten zu beobachten sind. 

Wo immer in stehenden und fließenden Vereinsgewässern eine Bestandsstützung  durch Besatzfische notwendig ist, wird auf beste Qualität und Eignung der Besatzfische größter Wert gelegt. Ein Erfahrenes Fachpersonal ist für die Auswahl und die fachkundige Einbringung der ausgesuchten Fische zuständig. Hier wird besonders auf die geeignetsten Alters- und Größenklassen geachtet um einen ausgewogenen Bestand zu gewährleisten.

Wir möchten Ihnen in diesem Menüpunkt, einige nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden näher bringen und erklären wie diese funktionieren und warum sie zum Einsatz kommen. Unsere stehenden Gewässer werden nach Notwendigkeit durch Kompensationsbesatz gestützt. Vorrang hat aber auch hier eine natürliche Reproduktion in naturnaher Gewässerstrukturierung. 

 

E-Paper