Mühlgang-Abfischen 2019

Die Fischrettungsaktion im Mühlgang war auch heuer wieder eine große Herausforderung für die freiwilligen Helfer. Obwohl sich die Ambition zur Teilnahme heuer wohl in Grenzen hielt, konnten jene Vereinsmitglieder die fleißig anpackten wieder Millionen Fischen das Leben retten. Heuer zeichnete sich - im Gegensatz zu den letzten Jahren - nämlich im Bestand ein massiver Wechsel an. Während in den letzten Jahren zig tausend Großfische über 25 Zentimeter Länge gefangen wurden, waren Größen über 15cm heuer eher die Ausnahme. Dafür aber konnten Millionen Klein- bzw. Brutfische gerettet und in die Vereinsgewässer übersiedelt werden. Darunter erfreulicherweise viele Jungäschen und Junghuchen. Leider jedoch war auch die Ursache der Umschichtung beim Fischbestand für die Fischretter sofort klar ersichtlich. An jeder sandigen Stelle waren Otter-Trittsiegel zu erblicken, selbst mitten im Stadtgebiet. Auch wurden etliche Großfische mit typischen Kratzern an den Flanken und angebissenen Schwanzflossen verzeichnet. Dies ist - in Kombination mit dem Fehlen der mittleren Größen über ca. 15cm - schon ein deutliches Merkmal, dass der Fischotter auch den Mühlgang als Futtergebiet nutzt. Auch wenn dies im ersten Moment nicht gut klingt, stimmt die ungeheure Masse an Jungfischen (einige Mitglieder, die bereits 20 Jahre an dieser Fischrettungsaktion teilnehmen, meinten sie hätten diese Anzahl noch nie gesehen) wirklich positiv für die Zukunft. Erfreulich übrigens: Selbst einige Nicht-Mitglieder packten fleißig mit an! DANKE an jene für deren Unterstützung!

Übrigens wurde die heurige Aktion auch von der breiten Öffentlichkeit als äußerst wertvoll aufgefasst und durch einen Bericht in der lokalen Zeitung zusätzlich aufgewertet. Hier geht es zum Beitrag (nur für registrierte User): https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5693552/Abfischen_Gewehr-bei-Fischrettungsaktion-gefunden